Türkei

Internationaler Aufruf an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dem Prozess gegen „Academics for Peace“ am 22. April 2016 in Istanbul beizuwohnen

 Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit März 2016 sitzen vier unserer KollegInnen – Assist. Prof. Esra Mungan Gürsoy, Assist. Prof. Meral Camcı, Assoc. Prof. Kıvanç Ersoy und Assist. Prof. Muzaffer Kaya – in Untersuchungshaft in Istanbul. Ihnen wird „Propaganda für eine Terrororganisation“ gemäß Artikel 7/2 des Anti-Terror-Gesetzes vorgeworfen.

Die offizielle Anklage bezieht sich sowohl auf die ursprüngliche Petition Wir werden uns nicht an diesem Verbrechen beteiligen vom 11. Januar 2016 als auch auch auf eine Pressekonferenz der vier KollegInnen vom 10. März 2016. Diese Pressekonferenz wurde von „Academics for Peace“ in Istanbul abgehalten, um auf das Ausmaß der Unterdrückung aufmerksam zu machen, die die UnterzeichnerInnen der Petition erfahren haben, besonders auf die Disziplinarverfahren, die Entlassungen, die erzwungenen Rücktritte und die Rechtsverfolgungen. Den an der Pessekonferenz beteiligten vier KollegInnen drohen nun Haftstrafen von 1,5 bis 7,5 Jahren. (more…)

European Consortium for Political Research: Stellungnahme zur akademischen Freiheit in der Türkei

 

Übersetzung aus dem Englischen: Translators for Justice

Quelle: https://ecpr.eu/News/Default.aspx

21. Januar 2016

Das European Consortium for Political Research (ECPR) erhielt in den letzten Tagen Berichte zum Stand der akademischen Freiheit in der Türkei, die sehr besorgniserregend sind. Neben Medienberichten erreichten uns ebenso Informationen direkt von unseren Mitgliedinstitutionen in der Türkei, unter anderem über türkische AkademikerInnen, die vom Dienst suspendiert sind, weil sie friedlich und rechtmäßig ihre persönliche politische Meinung geäußert haben. (more…)

“Reichen wir uns Arme und Beine!” Spendenaufruf der Filmemacherinnen aus der Türkei: Beinprothesen für Lisa Çalan

5. November 2015

Bei dem Bombenanschlag am 5. Juni in Diyarbakır in der Türkei wurden während einer Wahlkundgebung der kurdisch-liberalen Partei HDP 5 Menschen getötet. Viele andere verloren Hände oder Füße. Eine von ihnen ist die Filmemacherin Lisa Çalan, der bei dem Anschlag beide Beine abgerissen wurden. (more…)

Reporterin der armenisch-türkischen Zeitung Agos weiterhin Morddrohungen ausgesetzt – Strafverfahren eingeleitet

16.10.2014
Übersetzung aus dem Türkischen: Translators for Justice
Quelle: http://www.agos.com.tr/haber.php?seo=olum-tehdidine-suc-duyurusu&haberid=8384

Arzu Geybullayeva, aserbaidschanische Reporterin der armenisch-türkischen Zeitung Agos, ist weiterhin Hasstiraden und Drohungen aus ihrem Heimatland Aserbaidschan und aus der Türkei ausgesetzt. Die Zeitung Agos hat jetzt ein gerichtliches Verfahren gegen diese Drohungen eingeleitet.

Weil Arzu Geybullayeva für die Zeitung Agos schreibt, ist sie ins Visier der Medien ihres Heimatlandes geraten. Die Soldaritätsbekundungen von Seiten internationaler Journalistenverbände ließen nicht lange auf sich warten, aber Geybullayeva bekommt weiterhin Drohungen. Geybullayeva erhielt zuletzt aus der Türkei eine Morddrohung. Die Journalistin teilte am 15. Oktober die Nachricht, die ihr über Facebook zugesandt wurde, über Twitter mit. Die Nachricht, die eine Morddrohung enthält, lautet folgendermaßen: „Du kannst dir schon mal dein Grab neben dem Lumpenhund Hrant graben lassen, du ehrlose Schlampe, du wirst bald krepieren, genieße deine letzten Tage du Armenier-Hündin“. (more…)

Lebenslänglich für den Vater, der seinen homosexuellen Sohn tötet

11.2.2014
Übersetzung aus dem Türkischen: Translators for Justice
Quelle: http://haber.sol.org.tr/devlet-ve-siyaset/escinsel-diye-oglunu-olduren-babaya-muebbet-haberi-87592

Von Tunca Özlen

Die 3. Große Gerichtskammer Diyarbakır hat im Mordprozess gegen den Vater und zwei Onkel von Rosin Çiçek, der von seinen Verwandten wegen seiner Homosexualität ermordet wurde, ein Präzedenzurteil gefällt. Der gestehende Vater wird zu einer erschwerten lebenslänglichen Haft verurteilt. Die beiden Onkel gehen für ihre Mittäterschaft lebenslänglich ins Gefängnis. (more…)