Selbstzensur

Ziviler Ungehorsam: Zensur und Selbstzensur aus der Sicht von Journalisten – Eine wissenschaftliche Untersuchung von Esra Arsan

Übersetzung aus dem Türkischen: Translators for Justice
Quelle: Der türkische Artikel ist unter dem Titel “Sivil İtaatsizlik Bağlamında Bir Araştırma: Gazeteci Gözüyle Sansür ve Otosansür” in der Sondernummer zum Thema Ziviler Ungehorsam der Zeitschrift Cogito im August 2011 erschienen und ist unter: https://translateforjustice.com/?attachment_id=1930 abrufbar.

Esra Arsan
Istanbul Bilgi Universitesi
Medya & İletişim Sistemleri
earsan@bilgi.edu.tr

Laut Wörterbuch definiert sich ziviler Ungehorsam als „Verstoß gegen rechtliche Normen innerhalb der Grenzen der Rechtstreue“. Nach Rawls (1999) ist ziviler Ungehorsam eine öffentliche, gewaltlose, gewissensbestimmte, aber gesetzwidrige politische Handlung, die gewöhnlich eine Änderung der Gesetze oder der Regierungspolitik herbeiführen soll. Dazu zählen Sit-ins, Todesfasten, Besetzungen, Unterschriftensammlungen, Selbstanzeigen, Grenzüberschreitungen und verbotene Demonstrationen. In der Türkei ist es in den letzten Jahren zu einigen Aktionen von zivilem Ungehorsam gekommen: die Samstagsmütter (Sitzblockaden von Angehörigen Vermisster), Fälle von Kriegsdienstverweigerung, der Widerstand gegen den Goldabbau mit Hilfe von Zyanid in Bergama, ziviler Ungehorsam durch die Kurdenbewegung, Umgehung von Internetzensur durch Änderung der Domainnamen, die Bürgerbewegung gegen den Bau von Wasserkraftwerken sowie die Verbreitung im Internet von Büchern, die bereits vor ihrer Veröffentlichung beschlagnahmt und verboten worden waren (etwa „Die Armee des Imams“ von Ahmet Şık). (more…)

Türkischer Verlegerverband: „Publikationsfreiheit soll nicht länger beschnitten werden“

06.08.2013
Übersetzung aus dem Türkischen: Translators for Justice
Quelle: http://haber.sol.org.tr/medya/turkiye-yayincilar-birligi-yayinlama-ozgurlugunun-onundeki-engeller-kaldirilsin-haberi-77619

TYB

Nach der Aufhebung der Freisprüche im Prozess um die türkische Version von Guillaume Apollinaires Werk “Die Großtaten eines jungen Don Juan” hat sich der Türkische Verlegerverband kritisch zu Wort gemeldet und die Publikationsfreiheit verteidigt.

(Nachrichtendienst soL)
In der Erklärung wurde betont, dass die Publikationsverbote, die laufenden Verfahren und verhängten Strafen gegen Verlagsaktivitäten zur Autozensur führen. Der Verlegerverband rief alle Verantwortlichen dazu auf, „die notwendigen Schritte einzuleiten, um alle Beschneidungen der Veröffentlichungsfreiheit aufzuheben und alle Paragraphen in Gesetzen, die diese Freiheit behindern, zu streichen.“ (more…)