Anhaltende Manipulation der kroatischen Medien – der Fall Karolina Vidović-Krišto

Übersetzt aus dem Englischen von Translators for Justice
Quelle: http://www.projectcensored.org/ongoing-media-manipulation-in-croatia-the-case-of-karolina-vidovic-kristo/

Željko Zidarić

Im alten Jugoslawien wurde den Kroaten nur das vermittelt, was die kommunistische Regierung zuließ. Heute sind wir Kroaten noch immer davon überzeugt, keine freien und unparteiischen Medien in unserem Land zu haben. Außerdem wird die kroatische Bevölkerung nicht über das informiert, das notwendig ist, um gebildete, die Bürgerschaft betreffende Entscheidungen zu fällen. Im letzten Monat wurde eine kroatische Reporterin öffentlich sanktioniert und suspendiert, sodass ihre Sendung lediglich abgesetzt wurde, weil sie dort Gegenargumente zur Regierungspolitik äußerte. Einigen Aussagen zufolge steht das zukünftige EU-Mitglied Kroatien hinsichtlich der Medienfreiheit auf einer Ebene mit Ländern der Dritten Welt, wie Burkina Faso und Botswana.

Die Pressefreiheit oder, um genau zu sein, deren Nutzen, stehe jedem zu – sowohl den Bürgern als auch den Verlegern… Der Kern der Sache sei jedoch nicht die Druckfreiheit der Verleger, sondern vielmehr das Recht der Bürger auf Informationen, argumentiert Arthur Sulzberger, Vorsitzender der New York Times.

Gründe für die derzeitige Situation

Seit dem Fall der Berliner Mauer hat Kroatien eine Unmenge von Manipulationen und Korruptionen der Medien erlebt. „Rote“ Journalisten werden gefördert, auch wenn sie Unrecht tun, wohingegen „blaue“ Journalisten sofort angegriffen werden, wenn sie den Anweisungen folgen. Im Jahr 2000, als Ivica Račan zum Premierminister gewählt wurde, wurden ca. 50 Journalisten und Editoren vom kroatischen Sender HTV entlassen. Zwölf Jahre später als sich der Sender auf seine neue sozialistische Leitung vorbereitete, wurden ca. 40 Editoren und Journalisten degradiert.

Sowohl das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR als auch die amerikanische Menschenrechtsorganisation Freedom House haben herausgefunden, dass die kroatischen Medien nur teilweise als unabhängig eingestuft werden können. Im Jahr 2012 landete Kroatien laut der Organisation Freedom House damit auf Platz 83 von 197 Ländern. 2011 stand Kroatien ebenfalls auf Platz 83 und im Jahr 2010 auf dem 85. Rang und nahm damit den Status eines Landes ein, in dem nur teilweise freie Medien vorherrschen. Seither hat sich die Medienfreiheit nicht verbessert.

Derzeitige Situation

Der jüngste Fall von Korruption und Manipulation der Medien hinsichtlich ihrer Integrität und Unabhängigkeit, der die gesamte kroatische Bevölkerung entrüstet, dreht sich um Karolina Vidović-Krišto, einer angesehenen Journalistin der HRT/HTV Rundfunkgesellschaft. Vidović-Krišto war Editorin und Moderatorin der Sendung “Slika Hrvatske” (zu Deutsch: „Abbild Kroatiens“), die sich insbesondere der kroatischen Diaspora widmete. Diese Sendung fand großen Anklang und erhielt beachtlichen Beifall für die Auswahl der Themen und die Qualität der Produktion.

Hinweis: HRT, und der Fernsehbereich HTV, sind die Hauptmedien in Kroatien. Es sollte bedacht werden, dass dieser Sender den öffentlichen und nicht den privaten Medien angehört. HTV wird direkt von den Bürgern finanziert, die gesetzlich dazu verpflichtet sind, eine monatliche Gebühr für den Betrieb des Senders zu zahlen. Das bedeutet also, die Kroaten müssen für Mediendienste zahlen, haben jedoch kein Mitspracherecht was den Inhalt dieses Programms anbelangt!

Am 29. Dezember 2012 moderierte Vidović-Krišto eine Sendung, die die neuen Regierungspolitiken und Aufklärungsstrategien näher unter die Lupe nahm. Das Thema Aufklärung war zu der Zeit zentraler Gegenstand einer weitverbreiteten Debatte in den Medien, zahlreichen Internetforen und in Kroatien selbst. Die Sendung Vidović-Krištos war gut recherchiert, professionell produziert und von besonderem Interesse für die kroatischen Bürger. Sie stand jedoch, wie die meisten Kroaten auch, den Regierungspolitiken und deren Grundlagen kritisch gegenüber.

Am 30. Dezember 2012 wurde Vidović-Krišto öffentlich von HRT/HTV sanktioniert, von allen Aufgaben suspendiert, sodass ihre Sendung “Slika Hrvatske” folglich abgesetzt wurde. HRT/HTV begründete dies wie folgt: „HRT möchte sich bei den Zuschauern der Sendung „Slika Hrvatske”, die für Auswanderer ausgestrahlt und von Karolina Vidović-Krišto geschrieben und moderiert wird, für die gestrige Übertragung von Karolina entschuldigen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die in dieser Sendung geäußerten Meinungen nicht mit denen von HRT übereinstimmen. Aufgrund schwerwiegender Verstöße gegen die Berufsordnung und dem Amtsmissbrauch wird HRT zwingende Maßnahmen ergreifen“.

Der Vorsitzende der kroatischen Journalistenvereinigung (HND) Zdenko Duka, der angeblich Beziehungen zum früheren kommunistischen Regime und zur derzeitigen „roten“ Regierung besitzt, tat nichts, um Karolina (die nicht zur „roten“ Fraktion gehört) zu helfen. Stattdessen äußert er sich dahingehend, dass jeder bekomme was er verdiene. Zuvor hatte Duka sich für die „rote“ Journalistin eingesetzt, die wegen Verleumdung angeklagt und auf schuldig plädiert hatte. Die Journalistenvereinigung HND ist Mitglied der Internationalen Journalisten-Föderation (IFJ), obwohl viele von uns nicht glauben, dass die HND den hohen internationalen Standards für Journalismus gerecht wird.

Vidović-Krišto erhält derzeit Unterstützung von großen Teilen der Bevölkerung, die jedoch von der Regierung gänzlich ignoriert werden. Die kroatische Diaspora, die ein Mediensystem frei von staatlicher Kontrolle gewöhnt ist, ist besonders entrüstet. Eine Vielzahl an Menschen aus aller Welt schickten Briefe zur Unterstützung Vidović-Krištos an die HRT-Zentrale, bekam jedoch keine Antwort.

Die Facebook-Seite zur Unterstützung Vidović-Krištos gewann mehr als 25.000 Mitglieder in weniger als einer Woche, was einen großen Erfolg für die sozialen Medien Kroatiens bedeutet. Eine Umfrage der größten kroatischen Zeitung Vecernji List zeigt den hohen Anteil an Unterstützung, die das Programm genießt, indem 84% der online Befragten für gut heißen, dass endlich jemand die Wahrheit sagt.

Weshalb freie und unabhängige Medien so wichtig sind

Die kroatischen Medien scheinen eher ein Propagandamittel der Regierung zu sein, als den Menschen zu dienen und die Regierung zu überprüfen. Die wichtigen Lokalwahlen im Jahr 2013 und die Präsidentschaftswahl im Jahr 2014 sorgen dafür, dass die Debatte um die Regierungspolitik unterstützt wird. Die Manipulation und Korruption der kroatischen Medien, als einzige öffentliche Medieneinheit des Landes, zerstört die fundamentalen Rechte der Kroaten auf Informationen und nimmt infolgedessen auch Einfluss auf die Entscheidungen der kroatischen Bürger hinsichtlich ihres Zivillebens und der Wahlen.

Dieser Vorfall stellt einen sehr schlechten Präzedenzfall für kroatische Journalisten dar, denn sie fürchten sich nun mehr denn je davor, sich gegen die Regierung auszusprechen. Es gibt zahlreiche, besonders jüngere, Journalisten, die unparteiische Enthüllungsjournalisten sein möchten, sich jedoch nicht trauen, ihre Sorgen auszusprechen. Da die Arbeitslosenquote in Kroatien bei 20% liegt (und sogar bei 40% im Fall der unter 25-Jährigen), entscheiden sich viele dazu, sich der Parteilinie unterzuordnen, um ihren Job zu behalten.

Wenn sich schon Journalisten vor der Regierung fürchten müssen, dann tun dies auch die kroatischen Bürger. Wenn demokratische Einrichtungen ausreifen sollen und die Bürger bereit sind, sich aktive für ihre Rechte einzusetzen und ihren bürgerlichen Pflichten nachzukommen, muss die Medienfreiheit geschützt werden!

Change is not happening from the inside as indicated in the MSI Professional Journalism assessment for Croatia in the graphic below.
Die Veränderung wird nicht von Innen motviert, wie der MSI Index für professionellen Journalismus für Kroatien zeigt.

graph

Wir hoffen, dass Ermittlungen und Druck aus aller Welt dafür sorgen können, dass Kroatien in Bezug auf die Presseintegrität und -freiheit zu den Ländern der Ersten Welt zählen kann.

Željko Zidarić

Innovations-Inkubator

Zagreb – Toronto

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s