Erklärung der Türkischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: An die Frauen in unserem Land und an alle Mitbürger

Übersetzung aus dem Türkischen: Translators for Justice
Quelle: http://www.tjod.org/kadinlarimiza-ve-halkimiza-seslenisimizdir/

An die Frauen in unserem Land und an alle Mitbürger!

Der Premierminister hat bei der feierlichen Vorstellung des Projekts “Eine Familie zu Sein”, das vom Ministerium für Familie und Sozialpolitik am 18.6.2013 veranstaltet wurde, gesagt, durch Abtreibung und Kaiserschnitt werde “regelrecht Mord begangen” und Frauen würden “somit und durch Methoden der Schwangerschaftsverhütung seit Jahren bewusst sterilisiert”. Als die zuständigen fachärztlichen Vereine der Türkei hat sich für uns daraus die Notwendigkeit ergeben, die unten angeführten wissenschaftlichen Erläuterungen abzugeben und die Öffentlichkeit aufzuklären:1- Bei einem Kaiserschnitt wird die Schwangerschaft duch einen chirurgischen Eingriff beendet, um das Leben der Mutter und des Kindes zu schützen. Es handelt sich hier auf keinen Fall um eine Methode der “Sterilisierung”.

2- Die Sterilisierungsmethode, die bei Frauen eingesetzt wird, ist das Abbinden der Eierstöcke. Dies kann auf ausdrücklichen Wunsch der Frau und ihres Ehepartners und nur mit einer expliziten Einwilligung ausgeführt werden.

3- Es gibt keine wissenschaftlich begründete Regel, die besagt, dass eine Frau nicht mehr als zwei Mal Kinder mit einer Kaiserschnittgeburt auf die Welt bringen kann. In unserem Land wie auch in vielen anderen Ländern bekommen zahlreiche Frauen mehrere Kinder durch wiederholte Kaiserschnittgeburten.

4- Wenn Methoden der Schwangerschaftsverhütung der Gesellschaft sinnvoll erklärt und korrekt dargeboten werden, reduziert sich das Bedrüfnis, eine unerwünschte Schwangerschaft durch eine Abtreibung abzubrechen erheblich. Tatsächlich ist in unserem Land in den letzen 30 Jahren die Abtreibungsrate um ein Dreifaches zurückgegangen.

5- In Ländern, wo der Kaiserschnitt nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt, die Abtreibung hingegen verboten ist, stirbt jede 8. Minute eine Frau. Durch den engagierten Einsatz der Fachärzte für Gynäkologie und Geburtshilfe ist in unserem Land die Rate der Muttersterblichkeit bei der Geburt in den vergangenen 30 Jahren um ein Sechsfaches gesunken.

6- Wie überall in der Welt ist in den letzten 10 Jahren auch bei uns die Rate der Kaiserschnittoperationen angestiegen. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Hauptfaktoren hierfür in der Gesundheitspolitik sowie der Befürchtung des Arztes, die Patientin könne ihn mit legalen Problemen konfrontieren zu suchen sind.

7- In der Türkei sind die Mutter- und die Säuglingssterblichkeitsraten wesentlich zurückgegangen. Der Hauptgrund für diesen Erfolg ist, dass unsere Kollegen überall im Land Tag und Nacht mit großen Engagement und steter Einsatzbereitschaft den Frauen einen Gesundheitsdienst von internationalem Standard anzubieten bemüht sind.

8- Die türkische Fachärzteschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe ist zutiefst bestürzt und verletzt darüber, dass die türkischen Ärzte ungerechtfertigterweise und auf entwürdigende Art als “Werkzeuge einer unbekannten Macht” dargestellt werden, “die unsere Frauen sterilisieren lässt, ohne dass die Patientin etwas davon weiß”. Fachärzte für Gynäkologie und Geburtshilfe haben sich durch die Ausführung von Schwangerschaftsabbrüchen und Kaiserschnittoperationen gesetzlich und wissenschaftlich korrekt verhalten und sind somit ihren beruflichen Pflichten nachgegangen. Es ist aus rechtlicher Sicht untragbar, die Ärzte dafür zu belasten, dass sie sich an die Gesetze gehalten haben.

9- Als nationaler Verein für Gynäkologie und Geburtshilfe und in Gemeinschaft mit den anderen Berufsvereinen unseres Fachs ist es uns ein Anliegen zum Ausdruck bringen, dass wir diesen Beruf in erster Linie AUS UNSERER LIEBE ZUM MENSCHEN UND UNSEREM WUNSCH, IHM ZU HELFEN gewählt haben. Wir werden darum trotz aller negativer Umstände – einschließlich der Gewalt, die gegen Ärzte ausgeübt wird – auch weiterhin unbeirrt, unermüdlich den Dienst für unser Volk fortsetzen. Dies erklären wir unseren Mitbürgern und den Frauen unseres Landes in Hochachtung.

TÜRKISCHE GESELLSCHAFT FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE (e.V.)
Gesellschaft für Gynäkologische Endoskopie e.V.
Gesellschaft der Fachärzte für Perinatologie e.V.
Gesellschaft für Zervixpathologie und Kolposkopie e.V.
Türkische Gesellschaft für Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie e.V.
Türkische Gesellschaft für Perinatalogie e.V.
Türkische Gesellschaft für Urogynäkologie und Rekonstruktive Beckenbodenchirurgie e.V.
Türkische Gesellschaft für Mutterschafts-Embrionalmedizin und Perinatologie e.V.
Türkische Gesellschaft für Reproduktionsgesundheit und Unfruchtbarkeit e.V.
Gesellschaft für Reproduktionsmedizin e.V.

One comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s